Google Conversion Room Blog Tipps zum Tracking und Verbessern von Conversions im Netz

Holen Sie mehr Umsatz aus Ihrem AdWords Traffic heraus: Sechs Tipps zur Landingpage-Optimierung (1/3)

Donnerstag, 4. Februar 2010 | 18:51

Labels: , , ,

AdWords-Kampagnen können immer nur so effektiv sein, wie es die Performance der Landingpages als ersten (und hoffentlich nicht letzten) Kontaktpunkt mit Ihrer Website zulässt. Daher haben wir einige grundlegende Empfehlungen für die Gestaltung von Conversion-freundlichen Einsprungsseiten (sog. Landingpages) zusammengestellt. Diese Tipps sind mit entsprechenden Praxisbeispielen von Agenturen aus dem Google Conversion Professional (GCP)-Netzwerk oder von Google hinterlegt. Heute stellen wir Ihnen die ersten Tipps aus der 3-teiligen Serie vor.


Relevanz der Landingpage


AdWords-Kampagnen lenken nicht nur den gewünschten Traffic auf Ihre Website, sondern legen gleichzeitig die Ziele offen, die Besucher auf der Website erreichen möchten (z. B. Katalogbestellung, Kaufabsicht eines konkreten Produkts). Sie können also passgenau auf die jeweilige Intention eingehen, indem Sie den Traffic direkt in den entsprechenden Bereich der Website kanalisieren und so die vom Anzeigentext geweckten Erwartungen erfüllen. Damit bestätigen Sie dem Besucher, dass das Gesuchte auf Ihrer Seite auch tatsächlich zu finden ist.

Wenn Sie den Besucher mit seinen Motiven jedoch nicht mit einer passgenauen Landingpage abholen, wird er Ihr Angebot innerhalb einer kurz bemessenen Entscheidungsspanne als irrelevant beurteilen. Sie verlieren dann mit hoher Wahrscheinlichkeit qualifizierten Traffic an Ihren Wettbewerber mit der überzeugenderen Landingpage. Wie also lässt sich die Absprungrate reduzieren?


Tipp 1: Spiegeln Sie Suchbegriffe und den Anzeigentitel deutlich auf der Landingpage wieder


Greifen Sie die Suchbegriffe und den Anzeigentitel unmittelbar auf der Landingpage ersichtlich auf (z. B. in der Headline), um einen konkreten Bezug

zwischen der Suchanfrage, der Anzeige und der damit verknüpften Landingpage herzustellen. Flechten Sie das für Ihre Zielgruppe typische Vokabular in den Content ein.


Finnair untersuchte in Kooperation mit Google genau diesen Zusammenhang mithilfe eines A/B-Split Tests: Finnair testete das automatische Übertragen der Reiseroute aus der Google-Suchanfrage in die Buchungsmaske gegen die Originalversion mit leerer Maske. Gleichzeitig wurde die Anzahl der auf der Landingpage eingebundenen Teaser reduziert. Es zeigte sich, dass Besucher, die mit einer spezifischen Suchanfrage wie „Flug London Helsinki“ über die AdWords-Anzeige zur Buchungsmaske mit der Reiseroute gelangten, um 14% weniger häufig finnair.com unmittelbar wieder verlassen. Gleichzeitig klickten 10% mehr Besucher auf den nächsten Schritt im Conversion Funnel (ausführliche Finnair-Fallstudie).


Tipp 2: Greifen Sie Kaufargumente aus der Anzeige auf der Landingpage auf


Stellen Sie sicher, dass die Landingpage Kaufargumente und Versprechen der Anzeige (z. B. Sonderangebote, kostenfreie Lieferung) deutlich sichtbar anspricht.


Tipp 3: Stimmen Sie die Art der Landingpage auf die Spezifität der Suchanfrage ab


Beachten Sie bei der Verlinkung Ihrer AdWords-Anzeige, in welcher Phase des Entscheidungsprozesses sich der Nutzer befindet. Sucht jemand mit einem generischen Suchbegriff, hat die Person vermutlich nur eine grobe Vorstellung von der Art des gesuchten Produkts oder Services. Die AdWords-Anzeige sollte entsprechend auf eine Produktkategorienseite verweisen. Dagegen empfiehlt sich bei produktspezifischen Keywords (z. B. Artikelnummer) die Lenkung des Traffics auf die Produktdetailseite.


Antworten Sie auf die Suchanfrage, indem Sie die Spezifität der Landingpage der Granularität der Suche anpassen. Eine solche Optimierung hat explido Webmarketing für Agenda Informationssysteme durchgeführt. explido reduzierte die ursprünglich ausführlichen Informationen auf der Landingpage für Branding-Anzeigen und verteilte den für verschiedene Berufsgruppen reventen Content auf Unterseiten. Die AdWords-Anzeigen für spezifische Suchanfragen (z. B. für Buchhaltersoftware) verwiesen direkt auf diese Berufsgruppen-spezifischen Landingpages. Diese Änderung zusammen mit einer verbesserten Nutzerführung durch auffällige Buttons verdoppelte die Anzahl der Besucher, die das kostenlose Info-Paket bestellten oder die Software online testeten (ausführliche explido-Fallstudie).


Viel Erfolg beim Optimieren Ihrer Landingpages!


Post von Stefanie Dürr, Conversion Team